Aktiv gegen Rückenschmerzen, Nackenverspannung und Co.

Laut einer Zusammenfassung der größten deutschen Krankenkassen sind die Deutschen häufig beim Arzt.  Unter den zehn meisten Gründen für einen Besuch beim Mediziner finden sich neben Bauchschmerzen, Grippe, Fehlsichtigkeit und der akuten Bronchitis gleich fünf Krankheitsbilder, die aktiv mit Sport und Bewegung verbessert werden können. Probleme mit der Ernährung auf dem zehnten Platz wird überholt von Wirbelsäulenbeschwerden, hohen Cholesterinwerten, Bluthochdruck und auf Platz 1: den Rückenschmerzen. Niedergelassene Ärzte diagnostizieren also am häufigsten ein Rückenleiden. Etwa 25 % der Deutschen lassen sich jährlich deswegen behandeln.

Bewegungsmangel, Fehlhaltung und natürlich die oftmals nicht ergonomisch ausgestattete Homeoffice-Arbeitsplätze sind nur ein paar Ursachen für den Griff in Richtung Rückseite mit schmerzverzehrtem Gesicht. Neben den „Topsellern“ wie Rücken- und Nackenschmerzen sind auch Kopfschmerzen – nicht ausschließlich – aber auch – auf die vermehrt sitzende Haltung zurückzuführen.

Liest man die ersten beiden Absätze denkt man gleich „Oh weh! Und das muss jetzt so bleiben?“ Doch schon an dieser Stelle können wir Sie beruhigen. Gemeinsam mit Ihnen fällt Ihren FIT TEAM Bodensee Trainern etwas ein, um aktiv etwas gegen Schmerzen zu tun. Besondere Rücken- und Haltungstrainings oder unser individuelles Pain-Free-Programm sind hier ein guter Ansatz. Hierzu später mehr…

Der Berufsverband Deutscher Internisten beschreibt Schmerz dahingehend, dass uns dieser eigentlich täglich irgendwo begegnet. Unterschieden werden muss allerdings dann, wenn die eigentlich gute Warnfunktion unseres Körpers, dass etwas nicht stimmt und den Körper vor schädlichen Einflüssen schützen soll, umschlägt in etwas Chronisches (im Gegenteil zum akuten Schmerz).

Ursache von Schmerzen können sowohl äußere Faktoren wie Kälte, Hitze oder Verletzungen als auch innere Leiden sein, z. B. Entzündungen oder Störungen des Nervensystems. Fast überall in unserem Körper befinden sich Nervenbahnen, die unterschiedliche Reize (z. B. Temperatur, Druck, Verletzungen oder Dehnung) mittels spezieller Rezeptoren ans Gehirn weiterleiten. Das Gehirn selbst besitzt keine Schmerzrezeptoren und ist deshalb schmerzunempfindlich.

Ob etwas als stark schmerzend oder gering wahrgenommen wird ist subjektiv, da dies jeder Mensch unterschiedlich wahrnimmt. Oftmals sind Schmerzen ein Zusammenspiel zwischen verschiedenen Komponenten, wie etwa der körperlichen Ursache und der damit verbundenen Einschränkung, die auch seelische Auswirkungen haben kann. Die emotionale Verfassung spielt bei der individuellen Schmerzwahrnehmung eine bedeutende Rolle: So können Traurigkeit oder eine leichte Depression die Empfindlichkeit für Schmerzen verstärken, positive Gefühle können sie dagegen verringern.

Also ein weiterer Grund Sport ins Leben zu integrieren, da dieser nachweislich für die Ausschüttung von Glückshormonen sorgt.

Laut den „Internisten im Netz“ „leiden zwischen 10 und 12 Millionen Menschen unter chronischen Schmerzen. Zu den häufigsten Schmerzzuständen gehören Rücken-, Muskel- und Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen (Arthrose), rheumatoide Arthritis, Nerven- und Tumorschmerzen. Nach wie vor werden viele Schmerz-Patienten nicht ausreichend behandelt: Im Schnitt dauert es etwa 8 Jahre, bis ein Schmerz-Patient in einer auf Schmerztherapie spezialisierten Praxis oder Klinik behandelt wird.“

Nicht nur wir als Personal Trainer, sondern auch Mediziner haben bewiesen und raten dazu, Sport in den Alltag zu integrieren. Sprichwörter wie „ein Indianer kennt keinen Schmerz“ sind nämlich nicht hilfreich.

Unser Training wird individuell an Ihre Beschwerden angepasst und tagesaktuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

Denn: Ein Training für einen gesunden Menschen unterscheidet sich deutlich von dem eines Schmerzpatienten. Nur wenn Übungen korrekt und mit dem richtigen Maß ausgeführt werden, können Trainingseinheiten dabei helfen gesund zu werden und richten keinen weiteren Schaden an.

Bewegung und die Stärkung der Muskulatur verbessern die Haltung. Dazu kommt eine bessere Stützung des Knochenapparats und der Gelenke. Auch Übergewicht kann so reduziert werden und die Stimmung insgesamt verbessert sich.

Wir Trainer vom FIT TEAM Bodensee arbeiten bereits seit Jahren mit Schmerzpatienten aus verschiedenen Krankheitsbereichen erfolgreich zusammen und können hier deutliche Verbesserungen erzielen, so dass Alltagsbewegungen wieder Spaß machen, die Lebensqualität steigt wird und vor allem eines weniger wird: der Schmerz!

Melden Sie sich gern bei uns für eine erste Beratung und einen Termin, in dem wir uns gemeinsam anschauen, wo der Schuh bei Ihnen drückt. Wir freuen uns auf Sie.